Förderung Ölbrennwertheizung

Bei der Anschaffung oder Modernisierung einer Ölheizung sind Sie finanziell nicht auf sich allein gestellt.  Für Ölheizungen können bei der KfW Fördermittel beantragt werden. Die Ölheizung erhält (wie die Gasheizung) im Vergleich zu alternativen Techniken, wie einer Wärmepumpe oder Pelletheizung, ein geringeres Angebot an Fördergeldern. Der Anschaffungspreis einer Ölheizung ist jedoch vergleichsweise niedrig.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden, um bei der KfW eine Förderung für Ölbrennwertheizungen zu bekommen?

  • Kontrolle der Heizflächen auf Eignung und Dimensionierung
  • Nachweis eines hydraulischen Abgleichs (Verfahren A oder B)
  • Einbau eines Brennwertgerätes

Welche Einschränkung gibt es bei der KfW Förderung Ölbrennwertheizung?

  • Zuschussbeträge unter 300 Euro werden nicht ausbezahlt
  • Ferienwohnungen, Fereinhäuser und Wochenendhäuser sind nicht förderfähig
  • Vor dem Start der Heizungssanierung muss der KfW-Antrag gestellt werden
  • Es müssen zwei Energieberaterbestätigungen eingereciht werden. Dies organisieren wir gern für Sie.

Förderungshöhe Ölbrennwertheizung: Zuschuss von 300 bis 7.500 Euro. Zusätzlich kann es sehr clever sein, bei einem Tausch des Heizungskessels die Installation einer Solarthermieanlage in Erwägung zu ziehen. So werden nämlich noch andere Fördermöglichkeiten, die sowohl mit KfW-Darlehen als auch mit KfW-Zuschuss kombinierbar sind, ins Spiel gebracht.

Dann werden Sie nicht nur sehr stark mit Zuschüssen gefördert, sondern haben auch sofort eine monatliche Energieersparnis!
Die Sonne schickt keine Rechnung!

Folgende KfW Programme fördern die Modernisierung der Heizung und den Umstieg auf eine Brennwert-Ölheizung:

Sie suchen ein KfW-Darlehen?

Günstige Heizungssanierung ab 0,75 % p. a. eff.